Darmstädter

Darmstädter · 30. April 2019
Betrachtet man die Geschichte Darmstadts während der Zeit des Nationalsozialismus, so sucht man doch recht mühsam nach aufrechten Persönlichkeiten, die Widerstand leisteten. Umso erstaunlicher, dass gerade im kleinen Arheilgen in der Person des Pfarrers Karl Grein, ein Mitglied der Bekennenden Kirche aktiv tätig war. Die absurden Schikanen der nationalsozialistisch gesteuerten „Amtskirche" der Deutschen Christen gegen Grein fanden ihren Höhepunkt im sogenannten „Kirchenkampf" von 1935...

Darmstädter · 06. April 2019
Frühling und es ist Sonntag in Darmstadt-Arheilgen – ich sehe aus dem Fenster: Schräg gegenüber das Pfarrhaus der hiesigen Evangelisch-lutherischen Auferstehungsgemeinde, in dem ich so oft und gern zu Gast bin. Neben meinem Haus die Aaron-Reinhardt-Straße, benannt nach dem Verleger des „Arheilger Anzeigers", Aaron Reinhardt. Vor 81 Jahren wohnte im Pfarrhaus, Karl Grein, auch der „Schwarze Karl" genannt und in der damaligen Obergasse Aaron Reinhardt mit seiner Tochter Johanna. Karl...

Darmstädter · 29. September 2018
Wie kam es eigentlich zu dem Kalenderprojekt „Darmstädter“? Und was hat das Ganze mit dem fernen Nepal zu tun? Ich mag Geschichten und nun kommt ein Teil von „meiner" Geschichte: Vor ungefähr einem Jahr saß ich, nach recht schweren Zeiten, mit einem Freund abends in einer Kneipe und wir sprachen über unsere Träume. Ich erzählte ihm von meinem langjährigen Wunsch nach Nepal zu reisen. „Was willst Du denn da machen?“, fragte er mich. „Ich will Neues sehen und erleben und vor...

Darmstädter · 21. September 2018
Vom Selbstporträt über das Porträt zur Porträtfotografie, Dank an Andreas Zierhut...

Darmstädter · 16. September 2018
Da reitet sie auf Ihrem Pferd, den Wind im Gesicht – Karoline – die große Landgräfin mit dem ewig langem Namen: Karoline Henriette Christine Philippine Luise von Pfalz-Zweibrücken. Keine anderes Persönlichkeit hat mich über die Jahre hinweg so motiviert wie diese Frau. Bereits in meinem Plakat „Darmstädter" fliegt sie auf ihrem Pferd über Darmstadt und trüben Konventionen hinweg. Und sie war bei dem Kalenderprojekt von Anfang an mein Leitmotiv. Unbekümmert schrieb ich in dem...

Darmstädter · 28. August 2018
Also mal ganz ehrlich – was wäre Darmstadt ohne Hochzeitsturm???? Nackig! Trostlos! Was sollten arme Illustratoren dann zeichnen?? Allein dafür hat Joseph Maria Olbrich einen Orden verdient. Welche Stadt hat denn schon so ein schönes Wahrzeichen? Paris, der Eiffelturm oder die Freiheitsstatue in New York – ist ja ganz nett – aber dieser Hochzeitsturm lässt sich prima zeichnen – auch von ungeübten Händen. Das liegt an seiner schlichten und „griffigen" Form. Hier eine Miniauswahl...

Darmstädter · 20. August 2018
Darmstadt hat eine Dependance – auf 2384 – oder hat Tirol eine Dependance in Hessen auf 144? Ich bin mir da nicht so sicher... Aber – was ich weiß ist: Heimat ist da, wo man sich wohl fühlt und auf der Darmstädter Hütte im Verwall bei St Anton, ist das bei mir der Fall! Da ist diese grandiose Berglandschaft: karg, schroff und doch elementar schön. Aber vor allem sind es die Menschen: Andi Weiskopf und seiner Familie, die seit drei Generationen die Berghütte bewirtschaften. Zur...

Darmstädter · 07. August 2018
Mit acht Jahren wollte ich Seemann werden und zeichnete mit großer Begeisterung Nixen und Segelschiffe auf meine Unterarme. Nun – Seemann bin ich nicht geworden – aber der Polarforscher Carl Weyprecht mit seinem Schiff, der Admiral Tegetthoff, hat mir sofort gefallen. Allerdings haben mich dann sein Mut und seine Konsequenz noch mehr beeindruckt als sein Seemannsstatus. Carl Weyprecht (* 8. September 1838 in Darmstadt; † 29. März 1881 in Michelstadt), der in Darmstadt das Gymnasium und...

Darmstädter · 18. Juli 2018
Während wir uns seit Anfang Mai fast ununterbrochen an heißen Temperaturen und pausenlosen Sonnentagen freuen, herrscht gnadenlose Dürre in der Natur. Maispflanzen dörren vor sich hin, Wiesen färben sich braun, Tiere finden keine Nahrung. Eigentlich eine Katastrophe – nur, wir merken es nicht wirklich – wir sind ja gut versorgt. Ganz anders die Situation im Jahr 1816 – das „Jahr ohne Sommer". Ein Jahr zuvor war der Vulkan Tambora in Indonesien ausge-brochen. Die Aschemassen in der...

Darmstädter · 04. Juli 2018
Das Darmstädter Vivarium gehört seit 1961 zum festen Repertoire familiärer Wochenendgestaltung. Tiere gucken, Pommes essen, spielen. Und wer das Vivarium unterstützen will, wird Mitglied im Verein „Kaupiana". Aber viele wissen gar nicht, woher dieser ungewöhnliche Name stammt: Johann Jakob Kaup (20. April 1803 – 4. Juli 1873/Darmstadt), deutscher Paläontologe und Zoologe wird mit diesem Namen geehrt. Er besuchte zeitgleich mit Justus von Liebig das Pädagog, hatte es aber wesentlich...

Mehr anzeigen